Spaziergang zum Dreiländereck

Spaziergang zum Dreiländereck

with Keine Kommentare

 

In drei Ländern gleichzeitig sein – geht das? Ja, das geht! Hier könnt ihr nachlesen, wie einige unserer Sommerkursteilnehmer das Dreiländereck besucht haben und was es dort zu tun und zu sehen gibt. Internationaler geht es kaum!


Unser Ausflug fing um 14 Uhr an. Das Wetter war wolkig, aber wir hofften, dass es sich verbessern würde. Wir fuhren zum Dreiländereck zuerst mit dem Bus und dann wanderten wir.
Was ist eigentlich das Dreiländereck? Das Dreiländereck ist der geografische Punkt, an dem die Grenzen der drei Länder Niederlande, Belgien, und Deutschland aufeinandertreffen.
Unsere Wanderung war schwierig und lang, aber es lohnte sich.
Endlich waren wir dort. Unser Abenteuer dauerte drei Stunden. Als wir oben auf dem Berg am Dreiländerpunkt angekommen sind, erwartete uns der Balduin Turm. Von diesem Turm kann man alle drei Länder sehen. Man hat einen wunderbareren Blick über die Landschaft! Wir haben einen besonderen Eindruck bekommen.
Danach liefen wir entlang der hohen Hecken durch das Labyrinth. Da haben wir viel Spaβ gehabt.
Endlich haben wir den Grenzpunkt erreicht. Gleichzeitig konnten wir in drei verschiedenen Ländern sein. Wir haben viele Fotos gemacht. Das war sehr spannend.
Leider gingen wir im Regen zurück, aber das verdarb uns unsere Laune nicht.

Muborak, Aidana, Faridun, Xhoi

Warst du schon in 3 verschiedenen Ländern auf einmal?  Du kannst diese Erfahrung am Dreiländereck machen.
Zuerst sind wir mit dem Bus nach Vaals gefahren. Es ist nicht ganz einfach, diesen schönen Ort zu erreichen. Deswegen mussten wir 30 Minuten durch einen dichten Wald wandern, bevor wir diesen einzigartigen Ort sehen konnten. Wenn du Glück hast, kannst du im Wald ein kleines Reh während des Wanderns sehen. Sei nicht traurig, wenn du kein Reh sehen kannst! Auf jeden Fall kannst du auf den Turm steigen, um die beste Aussicht zu bewundern. Wenn du Durst hast, kannst du Bier aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden probieren. Je mehr Bier man trinkt, desto schneller läuft man auf dem Rückweg.

Amelia, Lasa, Jan, Selkan

Manchmal hat man die Möglichkeit, drei verschiedene Länder gleichzeitig zu besuchen. Am 9. August haben wir das gemacht. Während unseres Ausflugs schien die Sonne.

Das Dreiländereck ist ein beliebtes Ausflugsziel, weil es dort einige Spielplätze, ein Labyrinth und Gastronomie gibt. Aber wir sind überzeugt, dass man den schönsten Blick vom 55m hohen Turm nahe des Grenzsteins auf belgischer Seite hat: ein Aufzug führt nach oben, trotzdem haben wir die Treppen genommen. Allerdings hatten wir sehr viel Angst davor, weil die Treppe kleine Löcher hatte, durch die man nach unten schauen konnte. Deshalb haben wir uns so gefühlt, als ob wir hinunterfallen könnten. Als wir die Turmspitze erreichten, war es eine echte Erleichterung: dort kann man alle drei Länder bewundern und das Panorama genießen.

Der Turm steht auf dem höchsten Berg in der Niederlanden. Er ist nur 322m hoch. Es gibt auch einen Wald mit vielen Bäumen. Es war so zauberhaft dort, dass wir fast Bambi erwarteten.

Später haben wir herausgefunden, dass andere Studenten tatsächlich ein Reh gesehen hatten, aber wir waren zu beschäftigt mit unseren Getränken, um das Reh zu sehen.

Wir hoffen, dass wir das Dreiländereck noch einmal besuchen können.

Fedor, Alexandra, Maria, Johanna

Zuerst haben wir uns in der Buchkremerstraße getroffen. Danach sind wir mit dem Bus zum Dreiländereck gefahren. Der Bus war voll mit Studenten. Er hat an einer Bushaltestelle angehalten. Wir sind zu Fuß zum Dreiländereck gegangen. Der Blick war sehr toll. Es gab viele Bäume und Wiesen. Wir sind durch den Wald spaziert. Im Wald haben wir ein kleines Rehbaby gesehen. Als wir den Ort erreicht haben, sind wir zum Turm gegangen. Danach sind wir auf den Turm gestiegen. Und wir konnten auf der Aussichtsplattform die Landschaft von oben bewundern. Von oben konnte man drei Länder sehen. Außerdem konnte man viele interessante Plätze sehen. Zum Beispiel das deutsche Cafe , das niederländische Cafe und das belgische Cafe . Wir konnten da alle nationalen Speisen essen. Diese waren sehr lecker. Wir haben vor den Flaggen viele Fotos gemacht. Um 5 Uhr haben wir uns mit anderen Studenten getroffen. Danach sind wir nach Aachen zurückgefahren. Ohne Zweifel empfehlen wie allen das Dreiländereck!!!

Safar

Deine Gedanken zu diesem Thema