Fachexkursion zum Ford-Forschungszentrum

Fachexkursion zum Ford-Forschungszentrum

with Keine Kommentare

Die Teilnehmer des Kurses „Deutsch für Ingenieure“ waren beim Ford-Forschungszentrum in Aachen. Einparkhilfen, Bremsautomatik und Totwinkel-Assistent – sie haben viel gelernt und teilen ihr Wissen gerne mit uns. Wir freuen uns, dass euch die Exkursion so gut gefallen hat. So macht lernen Spaß

 

Ford – Blog
Am 14. Juli haben wir, der Deutsch für Ingenieure Kurs, eine Fachexkursion zu dem Ford Forschungszentrum- Aachen gemacht. Eine Managerin gab uns eine Präsentation über die Firma. Was uns am besten gefallen hat, waren die zukünftigen technologischen Entwicklungen. Zum Beispiel : das automatische Parken durch eine Handy- Anwendung . Sie präsentierte uns auch etwas, über das wir vorher noch nicht nachgedacht hatten: Reifen ohne Bremsen. Diese speziellen Reifen, produzieren ihre eigene Energie, um die Luftverschmutzung zu vermeiden. Nach der Präsentation konnten wir noch die Labore besichtigen.
In den Laboren sahen wir, wo sie Motoren für Prüfungstests vorbereiten und einzelne Teile austauschen. Wir sahen eins von ihren Labors, wo eine Dieselabgasprüfung stattfand. Jetzt wissen wir auch, dass wir die Möglichkeit haben, im Forschungszentrum zu arbeiten.
Wir würden gerne das Forschungszentrum von Ford noch einmal besuchen.

Tess, Ionela und Polina

 

Neue Ford-Technologien
Am 14 August haben wir das Ford Forschungszentrum in Aachen besucht. Jetzt wollen wir mit euch teilen, was wir dort erfahren haben.
Das Ford Forschungszentrum ist das einzige Forschungszentrum der Marke Ford außerhalb der USA. Am meisten kümmern sich die Forscher um die Sicherheit, deshalb werden verschiedene Sicherheitssysteme entwickelt, zum Beispiel automatische Bremsen, der adaptive Tempomat und ein Totwinkel Sensor. Wir dürfen auch nicht die behinderten Personen vergessen. Das Auto hilft den Menschen mit Rollstühlen einzusteigen. Außerdem ist es wichtig für die Menschen, dass die Fahrt möglichst bequem ist. Das automatische Fahren ist nicht nur bequem, sondern auch sicherer. Die Autohersteller haben vereinbart, dass sie zusammen daran arbeiten werden und damit die Entwicklung beschleunigen. Die wichtigste Aufgabe ist der Austausch von Informationen zwischen den Autos, deshalb müssen die Autos dieselben Systeme haben, um gefährliche Situationen zu vermeiden.

Kristina, Marian und Sofía

Deine Gedanken zu diesem Thema